“Wem gehört was in Open Innovation – allen Alles“

Teilnahme von future_bizz an einer Podiums­dis­kussion zum Thema “Wem gehört was in Open Innovation – allen Alles“ teil.

Globale Verän­de­rungen, der weltweite Wissens­zu­wachs und die Digita­li­sierung der Wirtschaft lassen erwarten, dass die Bedeutung von Innova­tionen weiter deutlich ansteigen wird. In diesem Zusam­menhang stellt sich die Frage, wie Innova­ti­ons­pro­zesse organi­siert und weiter­ent­wickelt werden können, um im Wettbewerb auch künftig erfolg­reich zu sein. “Open Innovation” ist in diesem Zusam­menhang ein Schlüs­selwort, das zahlreiche Strate­gie­dis­kus­sionen prägt. Offenheit, Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft und die Betei­ligung an geeig­neten Netzwerken gelten bei vielen als entschei­dende Faktoren für künftige Innova­ti­ons­er­folge. Damit sollen externes Wissen und neue Ideen auch von Dritten optimal genutzt werden, Forschungs­er­geb­nisse sollen noch schneller in Wertschöpfung umgesetzt werden und Kunden­wünsche sollen bestmöglich erfüllt werden. Vor diesem Hinter­grund müssen sich Unter­nehmen heute damit beschäf­tigen, wie sie innova­ti­ons­fähig bleiben oder wie sie ihre Innova­ti­ons­kraft noch weiter ausbauen können.

Welche Möglich­keiten, aber auch welche Heraus­for­de­rungen mit „Open Innovation“ verbunden sind, wollen wir KMUs in Baden-Württemberg näher­bringen. Aus diesem Grund veran­stalten das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und die Steinbeis 2i GmbH / das Steinbeis-Europa-Zentrum mit hochran­gigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft den Open Innovation Kongress Baden-Württemberg am Montag, den 19. März 2018 in Stuttgart.

Mehr unter: www.steinbeis-europa.de/news-events/veranstaltungen/65/2005/v/open-innovation-kongress-baden-wuerttemberg-2018.html