Warum ist Agilität für Innova­toren wichtig?

Agilität ist die Fähigkeit des Unter­nehmens als soziales System, Verän­de­rungen zu erkennen, zu initi­ieren und daraus nachhaltige Wettbe­werbs­vor­teile zu generieren.

Innovation braucht Agilität. Agile Arbeits­me­thoden wie agiles Projekt­ma­nagement, SCRUM, Innova­ti­onlabs oder „agile workplaces“ sind dabei wichtige Instru­mente. Agilität ist aber mehr. Agilität ist die Fähigkeit des Unter­nehmens als soziales System, Verän­de­rungen zu erkennen, zu initi­ieren und daraus nachhaltige Wettbe­werbs­vor­teile zu generieren. Das verlangt Offenheit, Flexi­bi­lität, die richtige Geschwin­digkeit und vor allem konse­quentes Handeln, den unein­ge­schränkten Willen zur Gestaltung und eine immer wieder­keh­rende Bereit­schaft, akzep­tierte Regeln zu ändern.

Auch wenn das ganze Unter­nehmen betroffen ist, sind Innova­toren als Träger und Treiber von Verän­de­rungen hier besonders gefordert. Dies nicht zuletzt, weil die immer wichtiger werdende Geschäfts­mo­del­lin­no­vation mehr denn je eine konti­nu­ier­liche Mitent­wicklung und Verän­derung wenig­stens großer Teile des Unter­nehmens verlangt.

Innova­toren benötigen damit nicht nur Zukunfts­bilder, Metho­den­wissen, kreative Ideen und ausrei­chende Ressourcen. Es ist auch wichtig, dass sie verstehen wie Organi­sa­tionen funktio­nieren, was Agilität ausmacht und wie diese z.B. über „Nudging“ gefördert werden kann. Die New Business Days 2016 von future_bizz werden hierzu Einsichten und Impulse liefern.